Küchentrends: Welche Küche passt zu mir?

Als Mittelpunkt eines Hauses gilt seit jeher die Küche. Deshalb sollte die Küchenplanung bei einem Hausbau bereits bei der Festlegung des Grundrisses berücksichtigt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich für ein Massivhaus oder ein Fertighaus entschieden haben. Setzen Sie sich frühzeitig mit Ihrem Architekten bzw. Bauunternehmen zusammen, um Ihre optimale Küchenlösung zu finden. Wir von ScanHaus beraten Sie gern über die verschiedenen Haustypen und den passenden Grundriss zu Ihrer Traumküche. Ausschlaggebend dafür ist die bevorzugte Küchenform. Im Rahmen der Möglichkeiten passen wir mit einer flexiblen Grundrissplanung die baulichen Voraussetzungen gern dafür an. In diesem Beitrag geben wir Ihnen Tipps und Ratschläge für Ihre neue Küche und stellen Ihnen die aktuellen Küchentrends vor.

 

Darum geht es:

  • Was Sie bei der Planung Ihrer Küche beachten sollten
  • Offene oder geschlossene Küche?
  • Küchentrends: Welche Küche passt zu mir?
  • Welche verschiedenen Küchenformen gibt es?
  • Fazit

 

Was Sie bei der Planung Ihrer Küche beachten sollten

Zunächst legen Sie Küchenform sowie -größe und damit den gewünschten Grundriss fest. In unserem Doppelhaus (https://www.scanhaus.de/hausbau-planen/doppelhaus) wäre etwa eine Küche in L-Form, U-Form, G-Form oder eine Küchenzeile mit Kochinsel denkbar.

Darauf aufbauend sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen:

- Ausstattung mit Schränken und Regalen sowie detaillierte Auswahl der Elektrogeräte
- Qualität (gekoppelt an Budget)
- Stil der Küche und damit Wahl der Arbeitsplatte, Material- und Farbgestaltung der Fronten, Griffauswahl, Entscheidung über Schubladeneinsätze, Spüle und Armatur
- Arbeitshöhen bedenken
- Abzugshaube, Umlufthaube oder Muldenlüfter

 

hausbau checkliste

Weiterhin stellt sich die Frage beim Hausbau, wann muss ich die Küche bestellen? Da die Planung bereits beim Festlegen des Grundrisses erfolgt, können Sie die Küche zu diesem Zeitpunkt bestellen und dabei den gewünschten Liefertermin festlegen.

Gut zu wissen:

Um sich in der Küche frei bewegen zu können, sollte ein Laufweg von mindestens einem Meter Breite bedacht werden.

Offene oder geschlossene Küche: Das sind die Vor- und Nachteile im Überblick

Geht der Küchentrend weiterhin eher zur offenen als zur geschlossenen Küche, so ist dies dennoch eine ganz individuelle Entscheidung. Die Grundrisse unserer Haustypen sind auf die offene Lösung ausgelegt. Es ist jedoch möglich, die Küche als geschlossenen Raum zu konzipieren. Sind Sie noch unentschlossen, lassen Sie sich gern inspirieren.

Vorteile einer offenen Küche

Offene Kueche.jpg

 

- wer in der Küche arbeitet, kann das Geschehen im Haus mit erleben
- vor allem bei Zusammenkünften ist die Kommunikation weiterhin möglich
- Gerüche und Wärme stauen sich nicht
- kein Gefühl der Enge
- viele Helfer haben ausreichend Platz (familienfreundlich)

 

Vorteile einer geschlossenen Küche

Geschlossene Kueche.jpg

 

- Küchengeräusche und -gerüche bleiben im Raum
- für Liebhaber des ungestörten Kochens kann die Tür einfach geschlossen werden
- Küche kann chaotisch aussehen: Tür zu und keiner sieht es
- deshalb wird ein gemütliches Beisammensein nicht durchs Aufräumen gestört

 

Küchentrends: Welche Küche passt zu mir?

Nicht selten lassen sich Menschen beim Hausbau von Trends leiten, die auch bei der Küchenplanung zum Ausdruck kommen. Aus diesem Grund haben wir uns für Sie umgehört und die diesjährigen Favoriten herausgesucht.

Trend 1: Individualität

Nutzen Sie die große Farbpalette der Hersteller, ob Pastelltöne (z. B. Mint), dunkle Farbtöne (dunkles Anthrazit), auffallende Farben (Orange), deren Kombination (Grün und Schwarz) oder Metallakzente.

Trend 2: Natürlichkeit

Deutlich gemusterte Holzfronten, vertikal strukturierte Holzoptik und Stein (Marmor) werden in vielen Küchen verarbeitet.

Trend 3: Arbeitsplatten mit filigranen Profilen

Diese feinen Oberflächen wirken sehr edel (beispielsweise gebürsteter Edelstahl).

Trend 4: Smarte Küche

Geräte, die durch Zuruf oder per App gesteuert werden können, erleichtern das Arbeiten (u. a. Kühlschrank, Kaffeemaschine, Backofen, Herd).

Trend 5: Muldenlüfter anstelle von Dunstabzugshauben

Im Bereich des Kochfeldes werden Kochdünste eingesaugt und gefiltert (Kochinsel).

Trend 6: Multifunktionsräume

Küchenhersteller sehen seit Corona und vermehrtem Homeoffice das Büro in die Küche integriert und schaffen Möglichkeiten, dass sich Regale und der Schreibtisch nahtlos in die Küchenzeile einfügen.

Trend 7: Stauwunder

Küchendesigner bieten auf kleinstem Platz clevere Lösungen an, die für viel Stauraum sorgen.

Trend 8: Minimalismus trifft Wohnlichkeit

Schlichtheit, zeitlose Ästhetik, Funktionalität und Gemütlichkeit sorgen für das Hygge-Feeling.

Trend 9: Durchdachtes Lichtkonzept

Ausreichend Helligkeit beim Arbeiten, sanftes Licht fürs gemütliche Beisammensein und Akzentbeleuchtung für die Ästhetik machen aus der Küche einen Wohlfühlort.

Gut zu wissen:

Beim Hausbau sollten Sie für die Küche Kosten zwischen 5.000 und 20.000 Euro veranschlagen. Eine Einbauküche ist aufgrund der Maßschneiderung teurer, dafür allerdings passgenau.

Welche verschiedenen Küchenformen gibt es?

Viele Bauherren träumen von großen Küchen mit viel Stauraum bzw. einer Wohnküche. Vergessen Sie bei der Planung allerdings nicht, dass diese auch zu Ihrem Kochverhalten und dem Grundriss passen muss. Weiterhin ausschlaggebend sind die Laufwege, die Anzahl der Personen im Haushalt sowie die Lage von Fenstern und Türen. Fragen Sie sich zudem, ob der Essplatz in die Küche integriert werden soll oder nicht.

Schauen wir uns im Folgenden an, welche Küchenformen es gibt und welche Eigenschaften diese haben. So können Sie sich einen ersten Eindruck verschaffen, welche Küche zu Ihnen und dem favorisierten Grundriss passen könnte.

Küchenzeile/Küchenblock

Die klassische Küchenzeile passt in jeden Grundriss und wird gern in kleinen sowie schmalen Räumen verwendet. Ausreichend Stauraum können Sie mit hohen (Hänge-)Schränken schaffen. Kurze Laufwege zeichnen diese Küchenform aus. Mit dezenten Farben wirkt die Küche größer.

Zwei Küchenzeilen

Verfügt der Raum über ausreichend Breite, so sind zwei gegenüberliegende Küchenzeilen ideal. Für unseren Bungalow wäre dies eine Möglichkeit, wenn eine Wand hinzugefügt würde. Diese Küche überzeugt durch mehr Stauraum, genügend Platz für alle Elektrogeräte und kurze Laufwege.

Küche mit Kochinsel

Schon seit einigen Jahren geht der Trend zur Kochinsel, die einen wunderbaren Übergang zum Essbereich/Wohnzimmer schafft. Durch die von allen Seiten begehbare Insel können mehrere Personen am Kochgeschehen beteiligt werden. Diese Küchenform bringt viel Stauraum mit: sowohl in Schränken an einer Wandseite als auch in der Kochinsel. Achten Sie bei der Küchenplanung auf die nötigen Anschlüsse und den dazugehörigen Dunstabzug

L-Küche/Eckküche

Möchten Sie für Ihren Hausbau eine L-Küche planen, so ist auch dies mit ScanHaus machbar, wie dieser Grundriss eines Bungalows und dieser Grundriss einer Stadtvilla zeigt. In der Regel nutzt man für diese Küchenform zwei Wände. Eine Seite der Küche könnte aber auch in den Raum hineinragen und als offene Küche einen kleinen Abschluss bilden. Eckküchen werden häufig mit einem cleveren Eckschrank-System ausgestattet, beispielsweise mit drehbaren Böden.

U-Küche

Die U-Küche ist eine Erweiterung der Eckküche um eine zusätzliche Seite. Damit diese Küche nicht zu beengt wirkt und sich alle Türen und Schubladen öffnen lassen, sollte der Raum ausreichend groß sein. In der offenen Version kann eine Seite als Essplatz genutzt werden. Aufgrund ihrer Form bietet diese Küche sehr viel Stauraum und Platz zum Arbeiten.

G-Küche

Von noch mehr Möglichkeiten zum Verstauen profitiert die Küche in G-Form. Der vierte Schenkel ragt normalerweise in den Raum. Diese optische Begrenzung trennt den Küchenbereich etwas vom Wohnzimmer ab und ist der ideale Essplatz (Theke). Möglich ist diese Küche im Generationenhaus.

Einbauküche

Natürlich können Sie für Ihren Neubau eine Küchenzeile aus dem Möbelhaus oder Katalog bestellen. Individueller, funktionaler und optisch hochwertiger ist dagegen eine Einbauküche, die auf den Grundriss und Ihre persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Jedes einzelne Element können Sie persönlich auswählen (beispielsweise spezielle Griffe, Farbe, Oberfläche, Elektrogeräte).

Fazit

Eine Küche wird nur dann zu einem Lieblingsort, wenn sie auf Ihre Bedürfnisse und Vorlieben abgestimmt ist. Bevor Sie beim Hausbau eine Küche planen, sollten die vielen kleinen Details geklärt werden. Unsere (flexible) Grundrissplanung ermöglicht sowohl eine offene als auch eine geschlossene Küche. Ihre Wünsche und Vorstellungen fließen in die Hausbau-Planung mit ein, wenn es beispielsweise um die Anordnung von Steckdosen und Wasseranschlüssen geht. Machen Sie sich deshalb rechtzeitig Gedanken zu Ihrer Traumküche! Im Nachhinein sind Änderungen kaum möglich.

 

Welcher Haustyp passt zu Ihren Wohnideen?
Bestellen Sie Ihren ScanHaus-Katalog kostenfrei nach Hause.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Berater vor Ort

Berater in Ihrer Nähe finden

Sie erreichen unsere fachkundigen Hausverkäufer deutschlandweit in über 50 Musterhäuser und Vertriebsbüros, welche gern Ihre ganz persönlichen Wünsche und Fragen beantworten.

Kostenfrei Fertighaus Katalog bestellen

Bestellen Sie kostenlos und unverbindlich unseren Hauskatalog für Ihr Traumhaus und erfahren Sie alles über ScanHaus Marlow.

Jetzt bestellen